Im Füldchen 11 60489 Frankfurt am Main  +49 (0) 176 422 701 26

Commentaires August 2021

Commentaires_18

Frankfurt, 2. August 2021

Ein sommerlicher Gruß, mit Schlüsseln für die kommenden Wahlen in Deutschland und Frankreich.Der französische Präsidentschaftswahlkampf wird sich im rechts von der Mitte entscheiden. Nur die zwei Bestplatzierten kommen im April 2022 in die zweite Wahlrunde. Meinungsumfragen geben mit 26 % Marine Le Pen knapp vor Emmanuel Macron (24 %), gefolgt vom konservativen Kandidaten, wer auch immer es wird. Xavier Bertrand und Valérie Pécresse -beide aus der republikanischen Partei ausgetreten- kämen auf 18 und 14 %, der in der Partei verbliebene Laurent Wauquiez auf 13 %. Im linken Lager blieben alle Kandidaten unter 10 % und hätten keine Chance sich für den 2ten Wahlgang zu qualifizieren. Ziel von Macron wird also sein den konservativen Kandidaten zu schlagen.

Knapp zwei Monate vor der deutschen Bundestagswahl bleibt das Spiel der möglichen Koalitionen offen. Eine Zwei-Parteien-Koalition scheint derzeit unmöglich.

CDU Grünen/CSU liegt zwar mit ca. 28 % klar vorne, käme aber mit keinem möglichen Partner auf 50 %: die sind mit 18-19 % zweitstärkste Partei, vor der SPD (16-17 %). Die liegt mit 12-13% vor der AfD (10-11 %) und den FDP Linken (6-7 %). Es käme also zur zähen Bildung einer drei-Parteien-Koalition mit kleinstem gemeinsamem Nenner!

Die Corona-Bekämpfung ist ein zentrales Wahlthema, insbesondere mit der nun dominierenden Delta-Variante. Impfpflicht und Corona-Pass sind in Frankreich ab sofort für das Pflege-und medizinische Personal Pflicht (für den Rest der Bevölkerung ist diese abhängig von den Septemberzahlen) und in Deutschland werden sie diskutiert. Im Herbst steht eine Beschleunigung der vierten Welle an und Vorsichtsmaßnahmen müssen wieder verschärft werden: allein im Juli verursachte Corona in Deutschland viermal mehr Todesopfer als die Flutkatastrophe !

Sich impfen lassen ist die Pflicht der Stunde, sei es nur um weiteren Mutationen vorzubeugen.

Christophe Braouet